Weltraumspiele – der unendliche Weltraum als perfekte Spielwelt

Weltraumspiele – wie alles begann

Der unendliche Weltraum regt nicht erst seit der Mondlandung die Fantasie der Menschen an. Doch hat die Spieleindustrie recht schnell dieses Betätigungsfeld für sich entdeckt. Ihre erste Hochzeit hatten Weltraumspiele Ende der 1980er, Anfang der 1990er Jahre. Grundstein des Erfolges waren die Saga um Luke Skywalker und Prinzessin Leia. Durch das neue Massenmedium Computer wurden PC-Spiele immer populärer. Irgendwann aber brach dieses Segment weg, denn von heute auf morgen schien es keinen Bedarf mehr an Weltraumspielen zugeben.

Wiedergeburt der Weltraumspiele

Mitte der neunziger Jahre des letzten Jahrhunderts wurde ein Medium massentauglich, dass vorher nur einem ausgewählten Kreis zur Verfügung stand: das Internet. Mit ihm gab es plötzlich ungeahnte, neue Möglichkeiten. Das Verhalten der Spieler veränderte sich ruckartig. Alleine spielen war out, Multiplayerschlachten dafür schwer angesagt. Einen großen Anteil an diesem Erfolg hatte Star Craft. Man kann dieses Spiel durchaus als die Mutter aller Onlinespiele bezeichnen. Sein Erfolg hält bis heute an.

Shooter und andere Kontroversen

Wieviel Gewalt verträgt ein Spiel? Diese Frage wird immer häufiger gestellt. Aber ist Shooter gleich Shooter? Mitnichten. Denn die Location sowie die Darstellung der Gewalt können oftmals unterschiedlicher nicht sein. Den Zweiten Weltkrieg und seine blutigen Schlachten kennt jedes Kind. Spieleindustrie, TV und Schule haben in den letzten Jahrzehnten genug Informationen geliefert. Anders sieht es da bei Fantasiewelten und deren Konflikten aus.
Der Weltraum ist so gigantisch, da reicht der Stoff noch für viele Spiele. Unreal Tournament hat seine Darstellung der Gewalt richtig portioniert. Stellt man das Blut ab, so bleibt lediglich eine bunte Spielwelt, vergleichbar mit Star Wars.

Aktuelle Lage im Genre

Es gab in den letzten Jahren durchaus passable Weltraum-Simulationen. Auch jetzt gibt es Titel, die das Zeug haben, lange überleben zu können. Denn die jetzt erschienen Spiele sind alle Freeware. Dafür verfügt die neue Generation der Onlinespiele über integrierte Shops. Dort kann der Spieler allerhand Items kaufen, muss dies aber nicht tun.

Ausblick und Fazit

Stoff gibt es reichlich. Auch ist die Spielergemeinde noch immer vorhanden. Sie wurde aber älter und hat jetzt höhere Ansprüche. Hören die Entwickler auf ihre Kunden, oder beziehen diese aktiv mit ein, können Spiele auch für viele Jahrzehnte erfolgreich sein. Siehe World of Warcraft, dem erfolgreichsten mmorpg aller Zeiten.

Wo finde ich gute Weltraumspiele und -Simulationen?

Zum Schluss möchte ich noch auf zwei Websites verweisen: www.weltraumspiele.com und www.weltraum-spiele.net. Beide Seiten bieten eine ordentliche Auswahl an aktuellen Titeln samt Informationen zu einzelnen Spielen. Hier finden Sie Browsergames, aber auch Spiele die einen DC benötigen. DC bedeutet übrigens Downloadclient und betitelt Spiele, die zwar online gespielt werden können, aber Dateien auf der Festplatte benötigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.